EN

Inhalt:

Ausstellung zur Schlacht von Höchstädt 1704

Bild: Einblick in die Ausstellung
Bild: Einblick in die Ausstellung
Bild: Einblick in die Ausstellung
Bild: Einblick in die Ausstellung
Bild: Einblick in die Ausstellung
Bild: Einblick in die Ausstellung

Spannend und eindringlich informiert die Dauerausstellung im Schloss über die Schlacht und ihr politisches Umfeld. Sie zeigt das Ringen der Großmächte um die Vorherrschaft in Europa um 1700, als für einen Moment Bayerns Aufstieg zur Weltmacht nahe war. Funde vom Schlachtfeld vergegenwärtigen die Dimensionen des Gemetzels.

Neben dem Schlachtgeschehen stehen die Konventionen der Kriegführung im 18. Jahrhundert, die Bedeutung von Waffentechnik, Organisation und Versorgung der Armeen. Gefragt wird aber auch nach dem Schicksal der einfachen Soldaten und dem der Bevölkerung in Schwaben und Bayern. Mit der Ausstellung bietet Schloss Höchstädt den idealen Ausgangspunkt für Exkursionen auf das historische Schlachtfeld.


Die Schlacht von Höchstädt – The Battle of Blenheim  

Berühmt geworden ist Höchstädt durch ein Ereignis, das deutsche und europäische Geschichte schrieb: die Schlacht von Höchstädt oder "The Battle of Blenheim". Am 13. August 1704 unterlagen hier die verbündeten Bayern und Franzosen britischen und kaiserlichen Truppen unter dem Herzog von Marlborough und dem Prinzen Eugen von Savoyen.

 

Gemälde "Die Schlacht von Höchstädt" (Ausschnitt)

 

Der Sieg von Höchstädt brachte die Wende im Spanischen Erbfolgekrieg, der ersten weltumfassenden Auseinandersetzung zwischen den europäischen Mächten: Frankreich geriet in die Defensive, der Aufstieg Großbritanniens zur Weltmacht begann. Mit ihm trat das Prinzip des "Europäischen Gleichgewichts" ins Leben, das fortan die Politik der europäischen Großmächte prägte. Bayern aber brachte er ein Jahrzehnt der Bedrückung durch eine österreichische Besatzung und für Kurfürst Max Emanuel das Exil.

Nicht nur für die 25.000 Toten und Verwundeten war der Tag von Höchstädt eine Katastrophe. Das Volk in Schwaben und Bayern hatte unter Durchzügen und Forderungen von Freund und Feind zu leiden. Doch entstand als Lehre aus den mörderischen Waffengängen des Spanischen Erbfolgekrieges die Idee eines "Ewigen Friedens": die Perspektive einer Friedensordnung für Europa, die heute Realität wird.

| nach oben |